monasteria dot net - der Terminkalender für Münsters Szene

Farsot – IIII (Album-Rezension)

Farsot - IIII (Cover)Farsot – IIII
Genre: (Avantgarde) Black Metal
Spiellänge: 42:00
VÖ: 26.10.2007 (Lupus Lounge/Prophecy Productions)
Bewertung:
★★★★★★

„Wenn Zeit gefunden wird alles Negative zu vereinen
Wenn Verzweiflung weinend die Vernunft in Ketten legt
Spiegelt sich das Leben im Minusbereich der Selbstfindung
Und entrinnt – schwarz verhasst – seinen falschen Fassaden“

(Thematik: Hass – zitiert nach: www.justsomelyrics.com)

Thematik: Black Metal! Und was für ein Opus hier abgeliefert wird ist der helle Wahnsinn! Aber der Reihe nach. Die zitierten Verse verdeutlichen schon recht gut worum es bei der Platte IIII der deutschen Black Metal Formation Farsot gehen wird: Knallharten, frostig-klirrenden Black Metal.


Front 242 – Front By Front (CD, 1988)

Front 242 - Front By Front (Original-Cover)

Front 242 – Front By Front
VÖ: 1988 (Red Rhino Records/Animalized)
Bewertung:
★★★★★☆

Bei vielen Bands gibt es ja das Album schlechthin, also ein Album auf das sich sowohl Fans als auch Presse einigen können als kreativen und/oder erfolgsmäßigen Höhepunkt im Schaffen. Ein Album, das immer wieder als Referenz genannt wird, wenn es um die entsprechende Band geht. Bei Front 242 ist das etwas schwieriger, die Alben scheinen im Rückblick mehr oder weniger gleichberechtigt nebeneinander zu stehen, auch wenn das immens erfolgreiche „Tyranny For You“ (1991) oder das Live-Album „Re:Boot“, das 1998 das fulminante Comeback der Belgier markierte, etwas herausstechen. Aber immerhin: „Front By Front“ enthält den Überhit der Band: „Headhunter“!


This Is Electronic Body Music (Compilation, 1988)

This Is Electronic Body Music (Cover)Various Artists – This Is Electronic Body Music
VÖ: 1988 (Play It Again Sam)
Bewertung:
★★★★★☆

Irgendein Spaßvogel hat sich mal ausgedacht, dass jedes Jahr am 24. Februar der „EBM Day“ zelebriert werden sollte. Die Assoziation ist wohl klar – die Belgier Front 242 gelten schließlich als EBM-Urväter, warum sollte man den 24.2. also nicht der Electronic Body Music widmen? Im Zeitalter der sozialen Netzwerke verbreitete sich diese Schnapsidee wie ein Lauffeuer unter den Fans, und dieses Jahr fällt dieser frei erfundene Gedenktag praktischerweise auf einen Freitag! Fr.24.2. klingt da ja noch passender! 😉