monasteria dot net - der Terminkalender für Münsters Szene

Bericht: „Das Schloss rockt“-Festival

"Das Schloss rockt!"-FestivalDas Open Air gab es her – Das Schloss rockte
Es war Freitag der 12.06.2015. Jason Vorhees muss zuhause bleiben. Williges Festivalpublikum aber nicht. Die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel. Vor dem münsterschen Schloss steht eine Bühne. Auf dem Platz vor dieser Bühne zwei Getränkestände. Die Falafisten bauen um ca. 16.00 Uhr ihren Falafelstand auf. Ein Mann mit krausem Haar und blauem T-Shirt flitzt mit aufgeregtem Blick von A nach B und von dort nach C. Es handelt sich hierbei um den Mann der Stunde: Christopher Deninger in seiner Funktion als Festivalveranstalter, der für diesen Abend ein rockendes Schloss anberaumt hat. Ein kleines Open Air Festival mit traumhafter Kulisse vor dem münsterschen Schloss. Man bekommt den guten Mann kaum zu Gesicht, aber eine kleine Begrüßung ist möglich, während Sacred Groove gerade den Soundcheck absolvieren. „Stefan, können wir noch etwas mehr Monitor kriegen?“ trällert es von der Bühne den wohl bekanntesten aller Sätze während des Soundchecks. Deninger selbst scheint sehr nervös. Hat er sich doch ein hehres Ziel gesteckt: Den Schlossplatz mit musikbegeisterten Rock- und Metalfans zu füllen und zum beben zu bringen. Werden überhaupt Leute kommen? Im Facebook haben ja schon über 1700 Leute zugesagt! Das wird schon. Aber Facebook??!!

"Das Schloss rockt!"-Festival: Draupnir

„Das Schloss rockt!“-Festival

Deninger muss weiter. Schauen, dass es den Bands gut geht, dass die Technik stimmt, dass die Versorgung mit Getränken gewährleistet ist. Was man eben als Veranstalter so macht…

Meine beiden Fotografen trudeln ein, während Draupnir die Bühne zum Soundcheck entern. „Katha und Daniel sind beide Maingesang!“ tönt es über den Schlossplatz. „Ja, dann singt beide mal was! Lalalala reicht da aus.“, entgegnet Stefan, der Mann am Mischpult, der sonst in der Sputnikhalle Münster an den Reglern steht und den Sound von Bands wie Dark Tranquillity, Primordial mischt oder demnächst Cannibal Corpse und Tito & Tarantula veredeln wird. Soundcheck eben.

"Das Schloss rockt!"-Festival: Draupnir

Draupnir live

17.00 Uhr. Es geht los. Die lokale Pagantruppe Draupnir, benannt nach Odins Zauberring, stürmen die Bühne und sind mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboards, Growls, Soprangesang und allerlei Blockflöten bewaffnet. So kann das, zwar noch nicht so zahlreiche, dafür aber derbe motivierte Publikum episch, mal etwas historisch, mythisch und auch piratig-freudig abfeiern, denn Draupnir erzählen Geschichten in ihren Songs. Da geht es mal um Piraten, um die Irrlichter im Moor oder um den Sachsenherzog Widukind. Trotz brennender Sonne haben sich schon einige Fans vor der Bühne versammelt, was aber auch dem Schattenwurf der Bühne zu verdanken ist. Die Stimmung ist ausgelassen. Einzig der Sound wirkte zu Beginn noch etwas unausgegoren, was aber im Verlauf des Auftritts ausgeglichen werden konnte, so dass der Auftritt zum Ende eine runde Sache wurde. Zu guter letzt wurde sogar gepogt. Das Sextett kann also auf einen gelungenen Openingauftritt blicken!

"Das Schloss rockt!"-Festival: Sacred Groove

Sacred Groove live

Nach Umbaupause ging es mit Sacred Groove weiter, die sichtlich ebenso viel Spaß an den Tag legten, wie Draupnir zuvor. Musikalisch wurde hier solider Heavy Rock mit melodischen Metaleinflüssen kredenzt. Die weibliche Stimme würde ich eher in die Gefilde von Lacuna Coil einordnen. Klar, bodenständig und dennoch eigensinnig. Die Performance war gut. Soloparts der Gitarre verrieten, dass hier viel Spaß und auch Können im Spiel ist. Der Platz vor dem Schloss füllte sich, jedoch ließen sich viele Festivalbesucher vorerst auf den Grünflächen nieder, so dass sich das Publikum weiträumig verstreute, was der Stimmung vor der Bühne aber keinen Abbruch tat. „Münster, ihr seid toll!“, so schloss Sängerin Alona den heilig groovenden Auftritt.

"Das Schloss rockt!"-Festival: Sweet Ermengarde

Sweet Ermengarde live

Als drittes schickte Deninger die Bochumer Düsterkapelle Sweet Ermengarde ins Rennen. Gefiel mir das Debutalbum Raynham Hall auf ganzer Linie, so war ich auf den Liveauftritt mächtig gespannt. Das Publikum scheinbar auch, denn es vermehrte sich schlagartig. Wie es sich für eine Truppe aus dem Gothic Rock gehört, wurde kein einziges Wort von Seiten der Band geäußert. Man fing an zu spielen. Einige Stücke gingen ineinander über und ergaben einen runden Auftritt. Dunkelheit hätte den Gig perfekt gemacht. Sweet Ermengarde konnten aber auch ohne dieses I-Tüpfelchen vollends überzeugen. Das mag an der puren Konzentration gelegen haben oder an der Hingabe, die diese Band auch live versprüht. Hinzu kommt noch Professionalität. Eben eine Band ohne (viele) Worte, jedoch mit viel Musik und Feeling, mal treibend, mal ruhig, mal melancholisch. Ein toller Auftritt!

"Das Schloss rockt!"-Festival: The HourGlass

The HourGlass live

Headliner waren erneut die rumänischen The Hourglass, die Deninger musikalisch zu inhalieren scheint. Alma, Sängerin der Truppe, war vor dem Auftritt sichtlich nervös, hatte sie doch eine Grippe gepackt. Die Vorzeichen für den Auftritt schienen unter diesen Umständen nicht ganz so gut. Es ärgerte sie, so konnte ich im Gespräch vorher ausmachen. Der Auftritt selbst war aber unter diesen Umständen granatenstark. An mancher Stelle wurde die Stimme zwar dünn, aber es wurde tapfer bis zum Schluss gekämpft. Und das mittlerweile sehr zahlreiche Publikum, die 1000er Marke dürfte geknackt sein, quittierte das mit Tanzen, Headbangen und Musikgenuss. Eine Zugabe gab es unter diesen Umständen sogar auch noch! Ein schöner Auftritt mit viel Stimmung und dem richtigen Publikum!

Leider war es dann bereits 22.00 Uhr, was das Ende für diese Veranstaltung bedeutete. Schade, denn zu dieser Zeit waren entsprechend viele Besucher vor Ort, um noch eine abschließende Band zu sehen, zu hören und zu feiern. Alles in allem war die Veranstaltung für die erste Auflage sehr ordentlich und zwar auf allen Ebenen. Ein reibungsloser Ablauf. Das bestmögliche an Sound und Atmo. Gute Bandperformances (Musik ist ja immer Geschmackssache) und verdammt viel Glück mit dem Wetter, denn laut Wetterbericht sollte es abends stürmen, gewittern und in Sturzbächen regnen, was aber glücklicherweise ausblieb. Zudem ist der Universität Münster ein großer Dank für die Unterstützung auszusprechen. Das Grundkonzept hat definitiv Potential und schreit förmlich nach einer Fortsetzung. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Text:
DJ Sagaart
Fotos:
Thorvald Neuman –
https://www.flickr.com/photos/trollverk
Thomas Meyer – https://www.flickr.com/people/tengu1984

"Das Schloss rockt!"-Festival

Draupnir

Setlist von Draupnir

  1. Irrlicht

  1. Der Ruf zum Turnier

  1. Emman Valssi

  1. Widukind

  1. In Sommernächten

  1. In der Halle des Bergkönigs

  1. Ievan Polkka

  1. Für Rum und Ehre

"Das Schloss rockt!"-Festival

Sacred Groove

Setlist von Sacred Groove

  1. The other Side

  2. A Clue

  3. She braves the Storm

  4. Don’t tangle with me

  5. Lost in Paradise

  6. You can fly

  7. Ghost in the Machine

  8. Runaway

  9. Waiting for the Rain

  10. Sacred Groove

"Das Schloss rockt!"-Festival

Sweet Ermengarde

Setlist von Sweet Ermengarde

  1. Ex Oblivione

  1. Into Oblivion

  1. From Beyond

  1. Kisses

  1. A Promise To Fulfill

  1. For This Moment

  1. Dreamlands

  1. In The Time

  1. (The Call Of The First)

  1. Necropolitan Rest

"Das Schloss rockt!"-Festival

The HourGlass

Setlist von The Hourglass

  1. Intro + Mechanical Heart

  2. Rise

  3. Dying Star

  4. Away

  5. Dare

  6. Dies Irae

  7. This Corrosion („Sisters of Mercy“-Cover)

  8. The Fall

  9. Magdalene

  10. Abandoned

  11. Way Home

  12. (Mechanical Heart the 2nd)

Comments are closed.